Tierquälerei auf Kinderspielplatz in Kyritz

Bezugnehmend auf den Artikel der Märkischen Allgemeine vom 24. Januar 2016 (http://www.maz-online.de/Lokales/Ostprignitz-Ruppin/Brutale-Tierquaelerei-auf-Kinderspielplatz) kommentiert der Tierschutzverein Wittstock und Umgebung e.V. diesen brutalen Vorfall im Namen aller Mitglieder.

Das sorglose Umgehen mit Tieren löst bereits oft Verständnislosigkeit aus.
Diese bestialische Tat im Kyritzer Rosengarten verurteilen wir jedoch auf das Äußerste. Wir hoffen stark, dass der oder die Täter umgehend gefasst und entsprechend zur Verantwortung gezogen werden.

Den Menschen, die Tiere an einem solch skurrilen Ort derart misshandel und zu Tode quälen, muss jegliches Gefühl abhanden gekommen sein. Trotz aller Fassungslosigkeit stellt sich immer die Frage: Was hätte man tun können, um solch eine schreckliche Tat zu vermeiden. Oder: Was kann man tun, um Tierquälerei zu verhindern. Auch wenn die Ursachen sehr i.d.R. vielschichtig sind, werden Menschen kaum gefühlskalt geboren. Jeder Mitmensch kann frühzeitig eingreifen und seinen Beitrag leisten, indem ein respektvoller Umgang mit Lebewesen vorgelebt und schließlich auch eingefordert wird – Denn Tierschutz geht uns alle an!

Vermisst & Gefunden

Jetzt Spenden

SPENDENKONTO

Tierschutzverein Wittstock & Umgebung e.V.
Sparkasse OPR
IBAN: DE94 1605 0202 1620 0107 00
BIC: WELADED1OPR